Eine Schutzgebühr ist kein Kaufpreis und sie dient auch nicht dem Zweck mit unseren Tieren Geld zu verdienen, sondern sie ist dazu da, dass man sich nicht spontan und unüberlegt ein Tier anschafft. Denn diese spontanen und unüberlegten Tier-Käufe enden nicht selten in Stress und Leid für alle Beteiligten (Tier und Mensch).  Man muss sich dessen bewusst sein, dass ein Tier laufende Kosten verursacht und im schlimmsten Fall weit höhere Kosten anfallen, wenn das Tier zum Beispiel operiert werden muss oder es aufgrund seines Alters teure Medikamente und intensivere Behandlungen braucht. So schlimm die anzunehmenden Fälle auch sind, man muss diese im Hinterkopf behalten.

 

Die Schutzgebühr dient auch dazu, dass die bereits im Vorfeld angefallenen Kosten gedeckt werden. Jedes einzelne Tier wird medizinisch versorgt und vor einer Ausreise auf Herz und Nieren gecheckt. Für jede einzelne Fellnase fallen folgende Kosten an:

 

  • die Impfung
  • die Entwurmung
  • Mittel gegen Zecken, Flöhe und Sandfliegen
  • der Microchip
  • der Test auf Mittelmeerkrankheiten
  • der EU-Heimtierausweis
  • die Kastration/Sterilisation
  • das Blutbild
  • die Transportkosten

Was von dem Rest der Schutzgebühr übrig bleibt, wird für ein weiteres Tier verwendet, welches unsere Hilfe braucht. Jedoch trifft dieses meistens nicht zu und wir sind auf Sachspenden angewiesen, die wenigstens einen Teil unseres Bedarfs abdecken.

 

Tiere, die etwas kosten, werden seltener ausgesetzt, als jene, die keine Wertigkeit haben. Schlimm genug ist es allemal, wie manche Menschen - nicht nur in unseren Nachbarländern, sondern auch direkt vor unseren Augen - mit den eigenen Haustieren und Tieren allgemein umgehen, weil sie ihnen nichts wert sind. Darum möchten wir, dass unsere Tiere zu lieben Menschen kommen, die wissen, was ein Tierleben wert ist. Man bekommt ja nicht nur ein Haustier, sondern einen Freund fürs Leben, ein Familienmitglied, einen Partner. Um es nochmal klar  zu machen: Die Schutzgebühr ist nur ein Bruchteil dessen, was wir als angemessenen (Geld)Wert für unsere Tiere ansehen.

 

Wir machen keinen Profit mit den Tieren! Wir möchten mit der Schutzgebühr nur versuchen, dass unsere Tiere davor geschützt werden, gegen Geld weiterverkauft zu werden. Es ist nicht selten, dass mit Tieren Geschäfte gemacht werden und daraus Profit gewonnen wird. Wir möchten auf gar keinen Fall riskieren, dass eines unserer Tiere an einen Tierhändler oder sogar an ein Versuchslabor verkauft werden! Ebenso möchten wir es nicht verantworten, dass die eh  schon geschundenen Seelen unserer Schützlinge an solche schwarze Schafe geraten. Deshalb soll die Schutzgebühr in gewisser Weise als eine Art Abschreckung dienen.

 

Schutzgebühren sind nach einem Sozialprinzip aufgebaut. Eine komplette Schutzgebühr wird für unsere Tierschutzarbeit und unsere Tiere verwendet. Die Helfer vor Ort arbeiten alle ehrenamtlich und zahlen alles aus eigener Tasche, wie zum Beispiel die Fahrtkosten für Vor- und Nachkontrollen, die Abholung von Tieren nach ihrer Ankunft in Deutschland, usw.. Ebenso zahlen die Pflegestellen alles aus eigener Tasche, wie zum Beispiel Futter- und Tierarztkosten, die Hundesteuer, die Haftpflichtversicherung.

 

Deshalb bedanken wir uns von Herzen bei allen Helfern und Pflegestellen, denn das ist nicht selbstverständlich.

 

Auch werden wir oft gefragt, warum denn ein kranker oder alter Hund genau so viel "kostet" wie ein junger oder gesunder Hund. Die Antwort ist schnell gefunden: Die gesunden und jungen Hunde, für die weniger Kosten nötig sind, tragen nach dem Sozialprinzip die kranken, die alten oder die nur schwer vermittelbaren Hunde mit.

 

Du erkennst jetzt also, dass die Schutzgebühr eine Mischkalkulation der verschiedensten Kostenpunkte ist und uns lediglich hilft, uns über Wasser zu halten, so dass wir unsere Tierschutzarbeit fortsetzen können. Aber manchmal reicht auch das nicht aus, weswegen wir für auch nur den kleinsten Cent-Betrag sehr dankbar sind. Es geht nicht darum, einen Betrag für ein Tier festzulegen und damit Geld zu verdienen. Egal ob ein Tier krank, gesund, jung oder alt ist ... Jedes Tier ist gleich viel wert und wir versuchen daher unser Möglichstes, um jedes Tier, welches unsere Hilfe braucht, ihm diese auch zukommen zu lassen.

 

Unsere Schutzgebühr für ein Tier beträgt übrigens 300,00 Euro inklusiver aller oben genannten Leistungen.

 

Wir hoffen, dass Du uns und die Schutzgebühr jetzt besser verstehst und bedanken uns, dass Du Dir die Zeit genommen hast, bis zum Ende zu lesen.

 

Es grüßt Dich das Team von Treue Seelen e.V.

Kontaktzeiten

Mo. - So. 10:00 - 20:00 Uhr

Kontakt

Andrea Freesemann

Mobil: 0160 - 1709488

info-an-treueseelen@gmx.de

 

Marion Mayr

Mobil: 0151 - 15642583

info-an-treueseelen@gmx.de


Besucherzaehler